Creative Commons – Urheberrechtliche Freiheit für kreative Inhalte?

Das Urheberrecht stößt im Internet immer wieder an seine Grenzen. So können zum Beispiel die Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) den Bestrebungen des Rechteinhabers im Wege stehen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn der Urheber Dritten grundsätzlich die Nutzung seiner Werke erlauben möchte, ohne dass dafür einzelne Lizenzverträge geschlossen werden müssen. Die Lizenzen von Creative Commons können in diesem Fall eine Option darstellen.

Creative Commons: Was ist das für ein Code unter dem Bild? Dieser gibt die Nutzungsbedingung an.

Creative Commons: Was ist das für ein Code unter dem Bild? Dieser gibt die Nutzungsbedingung an.

Creative Commons – kurz und kompakt

Bei Creative Commons handelt es sich um Lizenzsystem, mit welchem Rechteinhaber die urheberrechtlichen Erlaubnisse für ihre Werke gegenüber Dritten einräumen können. Der Urheber kann dabei je nach Lizenz entscheiden, in welcher Weise gemäß Creative Commons sein Foto, Video oder Song verwendet werden darf.

Was ist Creative Commons?

Was ist unter Creative Commons zu verstehen?

Was ist unter Creative Commons zu verstehen?

Bei Creative Commons (CC) handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, welche 2001 in den Vereinigten Staaten entstand. Bekanntheit erlangte die Gesellschaft vor allem durch die Veröffentlichung diverser Standard-Lizenzverträge. Wörtlich übersetzt bedeutet Creative Commons „kreatives Gemeingut“.

Creative Commons strebt laut Definition ein System an, in welchem kreative Werke auf schnelle und einfache Weise ausgetauscht werden können. Das Urheberrecht im Internet bleibt dabei weiterhin bestehen, allerdings entscheidet der Schöpfer des Werkes, welche Rechte gelten.

Es besteht der verbreitete Irrglaube, dass sich hinter der Bezeichnung nur eine einzige Lizenz verbirgt. Allerdings handelt es sich dabei eher um ein komplexes Lizenzmodell, welches es dem Urheber ermöglicht, die Nutzungsrechte für die Verwendung eines Werkes seinen Wünschen entsprechend anzupassen. Dabei sind die Lizenzverträge grundsätzlich für alle Werkarten verwendbar. Daher können unter der identischen Creative-Commons-Lizenz Bilder, Musik oder Videos verzeichnet werden.

Unter Creative Commons können sogenannte „freie Inhalte“ entstehen. Bei diesen Werken ist die kostenlose Nutzung und Weiterverbreitung urheberrechtlich zulässig. Möglich kann dies entweder aufgrund der Gemeinfreiheit oder entsprechender Lizenzen sein. Freie Inhalte sind insbesondere bei Software unter der Bezeichnung „Open Source“ verbreitet.

Warum ist Creative Commons wichtig? – Eine Erklärung

Durch eine Creative-Commons-Lizenz soll die Verbreitung von Inhalten erleichtert werden.

Durch eine Creative-Commons-Lizenz soll die Verbreitung von Inhalten erleichtert werden.

Das Internet lebt von der aktiven Beteiligung seiner Nutzer. Dabei kann es sich um Blogeinträge, Bilder, Videos oder Reaktion in den sozialen Medien handeln. Denn die moderne Technik macht es uns leicht, Inhalte und Gedanken mit der gesamten Welt zu teilen. Aber auch wenn solche Beiträge mitunter schnell erstellt sind, gilt es die rechtlichen Vorgaben zu beachten.

Das Urheberrecht schütz die schöpferische Leistung des Urhebers und erlaubt die Verbreitung sowie Bearbeitung seines Werkes nur mit dessen Einverständnis. Diese Regelung kann mitunter den kreativen Austausch und die mediale Vielfalt einschränken. Daher soll das Urheberrecht durch Creative Commons transparenter und flexibler werden.

Durch eine Lizenz nach Creative Commons kann der Urheber selbst bestimmen, welche Bedingungen für Dritte bei der Nutzung eines urheberrechtlich geschützten Werkes gelten. Kenntlichgemacht wird der geltende Lizenzvertrag durch einen Code aus Buchstaben. Durch dieses System findet Creative Commons im internationalen Copyright sowie im deutschen Urheberrecht Anwendung. Sprachbarrieren bei komplizierten Verträgen entfallen somit.

Unser aktuelles Urheberrechtsgesetz stammt aus dem Jahre 1965. Trotz regelmäßiger Änderungen kann die Gesetzgebung dennoch nicht mit der technischen Entwicklung und den Veränderungen im Umgang mit den Medien mithalten. Daher kann Creative Commons beispielsweise bei Social Media für mehr Sicherheit in Bezug auf die Nutzung von urheberrechtlich geschützten Werken sorgen.

Creative-Commons-Lizenz – Die Bedeutung der Codes

Bilder, Musik & Videos: Creative Commons nutzt Codes für die Darstellung der Lizenz.

Bilder, Musik & Videos: Creative Commons nutzt Codes für die Darstellung der Lizenz.

Wie zuvor bereits erwähnt, handelt es sich bei Creative Commons nicht nur um eine einzelne Lizenz. Stattdessen lassen sich unter dem Begriff sechs verschiedene Lizenzmodelle zusammenfassen, welche die unterschiedlichen Facetten der Nutzungsrechte abdecken.

Die sechs Creative-Commons-Lizenzen setzen sich aus vier Elementen zusammen, welche sich in einer Art Baukastensystem miteinander kombinieren lassen. Aus folgenden Bestandteilen – meist dargestellt durch den jeweiligen zweistelligen Buchstaben-Code – können Urheber wählen:

  • Namensnennung (BY)
    § 13 UrhG räumt dem Schöpfer eines Werkes das Recht auf die Anerkennung der Urheberschaft ein. Daher kann dieser bestimmen, ob und ich welcher Weise eine Urheberbezeichnung notwendig ist. Wird die Namensnennung gemäß Creative Commons gewünscht, setzt sich diese in der Regel aus der Bezeichnung des Werkes und der Bezeichnung des Urhebers zusammen: [Bildname] von [Max Mustermann].
  • Keine kommerzielle Nutzung (NC)
    Die Nutzung des Werkes lässt sich auf Projekte beschränken, welche nicht vorrangig dazu dienen, einen geschäftlichen Vorteil oder eine finanzielle Vergütung zu erhalten.
  • Keine Bearbeitung (ND)
    Ist laut der Lizenz von Creative Commons bei einem Foto die Bearbeitung untersagt, darf dieses zum Beispiel nicht für Fotomontagen oder Ähnliches genutzt werden. Ob sich ein entsprechendes Bearbeitungsverbot allerdings auch auf das Zuschneiden oder die Wandlung in Schwarz-Weiß bezieht, ist meist unklar.
  • Weitergabe unter identischen Bedingungen (SA)
    Nicht zuletzt kann der Urheber bei Creative Commons darüber entscheiden, ob nach einer Bearbeitung das Werk auch unter der gleichen Lizenz zu verbreiten ist. Wird ein Song mit einem solchen Lizenzvertrag in einem Video verwendet, müssen für letzteres die gleichen Bedingungen gelten.
Grundsätzlich besteht bei Creative Commons auch die Möglichkeit, Inhalte als gemeinfrei zu kennzeichnen oder bei eigenen Werken auf alle Rechte zu verzichten. In diesem Zusammenhang ist meinst von CC0 die Rede.

Rechtliche Probleme bei Creative-Commons-Fotos und -Grafiken

Creative Commons: Filme oder Audio-Dateien müssen über die vorgeschriebenen Angaben verfügen.

Creative Commons: Filme oder Audio-Dateien müssen über die vorgeschriebenen Angaben verfügen.

Der Irrglaube, dass Inhalte unter Creative-Commons-Lizenzen frei von jeglichen rechtlichen Bestimmungen zu verwenden sind, scheint weitverbreitet. Denn immer wieder kommt es aufgrund fehlender bzw. falscher Quellen- oder Lizenzangaben zu Abmahnungen.

Bei der Verwendung von Medien unter einer CC-Lizenz gelten in der Regel folgende Bedingungen:

  • Nennung des Urhebers
  • Angabe des Titels
  • Information zur Lizenz samt Link

Darüber hinaus können die Urheber auch noch weitere Anforderungen stellen. So ist es zum Beispiel möglich, unter Creative Commons bei der Namensnennung auf eine bestimmte Form zu bestehen. Prüfen Sie daher vor der Verwendung die Lizenzbedingungen gründlich.

Kommen Sie diesen Vorgaben nicht nach, kann eine Abmahnung drohen. Diese geht in der Regel mit der Forderung nach Schadensersatz sowie der Abgabe einer Unterlassungserklärung einher.

Zusammenfassung – FAQ zu Creative Commons

Frage 1: Ich möchte für meine Fotos eine Creative-Commons-Lizenz erstellen. Worauf muss ich achten?

Wenn Sie Dritten die Nutzung Ihrer Bilder erlauben wollen, sollten Sie sich im Voraus mit dem Lizenzsystem von Creative Commons auseinandersetzen und genau überlegen, unter welchen Bedingungen Sie die Verwertung zulassen. Daher ist die Lektüre der vollständigen Lizenzbedingen Pflicht. Sind Ihnen Abschnitte oder einzelne Formulierungen unklar, sind diese vorab zu klären. Denn nur so können Sie gewährleisten, dass die Lizenz Ihren Vorstellungen entspricht.

Frage 2: Wo finde ich Inhalte unter Creative Commons zum Download?

Eine einheitliche Creative-Commons-Datenbank existiert aktuell nicht. Allerdings bieten zum Beispiel Google oder auch YouTube die Möglichkeit, nach Inhalten unter einer CC-Lizenz zu suchen. In der Regel findet sich dafür eine Option unter „Erweiterte Suche“. Als bekannteste Datenbank für Musik unter der CC-Lizenz gilt zudem Jamendo.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.