File-Hosting als guter Weg zum Teilen von Daten

Das File-Hosting hat sich über die letzten zehn bis fünfzehn Jahre zur favorisierten Methode zum Speichern und Teilen von Daten entwickelt. Die Inhalte werden auf einen Server bzw.  in eine Cloud hochgeladen und sind von dort aus abrufbar. Das Teilen erfolgt in der Regel über einen einzelnen Link zur Datei oder zum entsprechenden Ordner.

File-Hosting: Über Anbieter können Daten gesichert, gespeichert und mit anderen geteilt werden.
File-Hosting: Über Anbieter können Daten gesichert, gespeichert und mit anderen geteilt werden.

FAQ zum File-Hosting

Gibt es einen Unterschied zwischen File-Hosting und Filesharing?

Ja, File-Hosting ist in der Regel darauf ausgelegt, Speicherplatz auf einem Server oder in der Cloud zur Verfügung zu stellen, damit Nutzer ihre Daten dort hinterlegen können. Mehr zur Funktion lesen Sie hier.

Ist das Teilen über File-Hosting in Deutschland legal?

Ja, sofern es sich um Inhalte handelt, zu denen Nutzer die Rechte besitzen bzw. wenn diese nicht urheberrechtlich geschützt sind. Anderenfalls kann eine Urheberrechtsverletzung vorliegen.

Kann die Nutzung von File-Hosting-Anbietern zu einer Abmahnung führen?

Ja, wenn Nutzer geschützte Inhalte hochladen und im großen Stil mit anderen Teilen, kann eine Abmahnung die Folge sein. Auch Schadensersatzforderungen sind hier möglich.

File-Hosting: Unterschiedliche Dienste bieten zahlreiche Möglichkeiten

Im Grunde sagt die Bezeichnung schon recht eindeutig aus, was File-Hosting eigentlich ist. Übersetzt bedeutet der Begriff in etwas, dass Dateien (File) beherbergt (hosting) werden. Nutzer können also beim jeweiligen File-Hosting-Anbieter (auch Provider genannt) ihre Dateien online speichern und wenn gewünscht, auch mit anderen teilen.

File-Hosting-Propvider bieten in der Regel  die Möglichkeit, überall auf die Daten zugreifen zu können.
File-Hosting-Propvider bieten in der Regel die Möglichkeit, überall auf die Daten zugreifen zu können.

Online-File-Hosting stellt inzwischen für viele Anwender eine gute Option dar, ihre Daten außerhalb ihrer Geräte zu sichern. Üblicherweise ist der Zugriff auf die hinterlegten Dateien unabhängig vom Standort des Nutzers und jeder Zeit möglich. Meist wird zum Abrufen bzw. Herunterladen lediglich der Webbrowser, ein sogenannter Client oder eine App benötigt. Je nach Anbieter können alle diese Optionen oder nur einige genutzt werden.

Bei den Providern gibt es mitunter große Unterschiede zwischen den angebotenen Varianten. Das File-Hosting kann kostenlos oder kostenpflichtig erfolgen.  Bei einigen Anbietern werden Kundenkonten benötigt, andere erlauben das Dateien-Hochladen ohne eine Anmeldung. Meist ist sowohl das Hochladen als auch das Herunterladen durch einen einzigen Klick möglich, weshalb diese Anbieter oft auch als One-Click-Hoster betitelt werden.

Je nach Angebot stehen Nutzer unterschiedliche Optionen zur Verfügung. In der Regel bieten die kostenlosen File-Hosting-Varianten weniger Speicherplatz, weniger Geschwindigkeit und oft auch eine Begrenzung der möglichen Downloads. Ein Vergleich der Angebote lohnt sich immer, besonders auch wenn Nutzer spezielle Wünsche  und Anforderungen haben.

Was unterscheidet File-Hosting vom eigentlichen Filesharing?

Oft trennen Nutzer File-Hosting nicht vom Filesharing, das liegt meist auch darin begründet, dass über einen File-Hosting-Service Inhalte relativ einfach mit anderen geteilt werden können. Insofern kann das auch als eine Art von Filesharing betrachtet werden. Anders als zum Beispiel bei Tauschbörsen werden Nutzer beim Herunterladen über Filehoster jedoch nicht gleichzeitig auch zum Anbieter der jeweiligen Inhalte.

File-Hosting: Ob mit Download Manager oder via Browser, ohne Link funktioniert das Teilen nicht.
File-Hosting: Ob mit Download Manager oder via Browser, ohne Link funktioniert das Teilen nicht.

Die Daten, welche Nutzer hochladen, werden nicht sofort über Clients an andere weitergegeben, sondern in der Cloud oder auf dem Server des jeweiligen Anbieters gespeichert. Beim Filesharing gibt es in der Regel keinen Speicherort, sondern die Verbindung besteht zwischen den Rechnern im Netzwerk. Die Inhalte werden in der Regel automatisch per Peer-to-Peer getauscht, ohne dass Nutzer dies auslösen.

Das Teilen beim File-Hosting muss allerdings aktiv vom sogenannten Uploader (demjenigen, der die Daten hoch lädt) vorgenommen werden, und zwar indem er den generierten Link an andere weitergibt. Ist die Weitergabe nicht beschränkt, kann das Teilen auch in einer großen Gruppe erfolgen. Darüber hinaus bieten viele File-Hosting-Provider auch die Option, Dateien oder Ordner durch Passwörter zu schützen, sodass ein Zugriff nur mit Kenntnis von diesem möglich ist. Über diese Variante kann das Feld der berechtigten Personen zusätzlich eingeschränkt werden.

Zusammenfassend kann die Nutzung einer File-Hosting-Plattform wie folgt aussehen:

Hochladen von Dateien

  • Nutzer rufen die Webseite auf
    • Anmeldung im Kundenkonto falls erforderlich
  • Wählen der Funktion zum Hochladen der Datei aufrufen
  • Gewünschte Datei auf dem Rechner im Dialogfeld auswählen oder per Drag-&-Drop ziehen
    • Gegebenenfalls Ordner auf dem Server oder in der Cloud anlegen
  • Link zur Datei, wenn gewünscht, mit anderen teilen

Herunterladen von Dateien

  • Nutzer klicken auf den entsprechenden Link bzw. wenn im eigenen Konto angemeldet auf die entsprechenden Datei
  • Speicherort auswählen
  • Datei durch einen Klick herunterladen

Wie sieht die Rechtslage beim File-Hosting aus?

Grundsätzlich ist File-Hosting in  Deutschland legal und kann zum Speichern der eigenen Daten verwendet werden. Wenn es darum geht, diese Inhalte mit anderen zu teilen, kann das rechtlich jedoch recht kompliziert werden. Besitzen die Nutzer die Rechte an den geteilten Inhalten, besteht in der Regel kein Problem. Ist das jedoch nicht der Fall, spielt es durchaus eine Rolle, in welchem Umfang die Daten weiterverbreitet wurden.

File-Hosting: Kostenlos Inhalte mit anderen zu teilen, birgt Gefahren.
File-Hosting: Kostenlos Inhalte mit anderen zu teilen, birgt Gefahren.

Es ist nicht gerade selten, dass File-Hosting-Dienste dazu verwendet werden, urheberrechtlich geschützte Werke wie Filme, Serien, Musik oder Videospiele einer breiten Masse kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Links zu den hochgeladenen Inhalten werden dann in Foren oder auf einschlägigen Webseiten mit der Öffentlichkeit geteilt und aller Regel besitzen die Anbieter dieser Links nicht die Rechte dies zu tun.

Üblicherweise kommt § 53 Urheberrechtsgesetz hier nicht zum Tragen, da die Vervielfältigung offensichtlich nicht mehr nur dem privaten Gebrauch dient. Der Paragraph greift meist nur dann, wenn beispielsweise die Inhalte nur einer kleinen Gruppe verfügbar gemacht wurden, kein Kopierschutz umgangen wurde und die Daten auch nicht aus als illegal erkennbaren Quellen stammen.

Aktuelle Kinofilme, Videospiele oder Serien, die über das File-Hosting zugänglich sind, stellen in der Regel dann eine Urheberrechtsverletzung dar. Nicht zuletzt deshalb und auch aufgrund des Urteils des Bundesgerichtshofes (BGH) kontrollieren Anbieter von File-Hosting, welche Inhalte hochgeladen werden (BGH, 15.08.2013, Az. I ZR 80/12). Es ist daher nicht selten, dass Dateien durch die Provider gelöscht und Nutzer gesperrt werden, wenn sie gegen die AGB bzw. die gesetzlichen Vorgaben verstoßen.

Da sich jedoch viele der Anbieter nicht in Deutschland befinden, ist die Rechtslage diesbezüglich nicht eindeutig. Pauschal ist es nicht möglich zu beurteilen, ob auch diese Filehoster verpflichtet sind, die vom BGH bestimmten Kontrollen der Inhalte durchzuführen.

Ist eine Abmahnung beim File-Hosting möglich?

Die falsche Nutzung von einem File-Hosting-Service kann zu einer Abmahnung führen.
Die falsche Nutzung von einem File-Hosting-Service kann zu einer Abmahnung führen.

Verstoßen Nutzer durch das Hochladen und Teilen von geschützten Inhalten gegen das Gesetz bzw. verletzen sie dadurch das Urheberrecht, ist eine Abmahnung durchaus möglich. Eine Verfolgung kann sich allerdings als schwierig erweisen, wenn das Hochladen ohne Anmeldung funktioniert und die Daten der Nutzer, wie beispielsweise die IP-Adresse, vom Anbieter gar nicht oder nicht langfristig gespeichert wird.

Auch beim Herunterladen der Inhalte von File-Hosting-Anbietern kann eine Abmahnung nicht ausgeschlossen werden. Sind hier beispielsweise die Nutzerdaten über die Anbieter verfügbar, können Rechteinhaber ihre Ansprüche gelten machen.

File-Hosting – kurz und kompakt

Mitunter auch als Filehosting bezeichnet, kann dieser Service eine alternative Art des Filesharings darstellen und für Nutzer das Teilen von Daten erheblich vereinfachen. Er unterscheidet sich allerdings von den altbekannten Tauschbörsen in vielen Aspekten. Dennoch sind beim  File-Hosting rechtliche Aspekte nicht außer Acht zu lassen, da auch hier Urheberrechtsverletzungen  Abmahnungen und Unterlassungserklärungen zur Folge haben können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.