Logo schützen lassen: Sinnvoll oder nicht?

Ein Logo ist nicht selten das Aushängeschild eines Unternehmens und trägt erheblich zum Wiedererkennungswert eines Produktes bzw. einer Dienstleistung bei. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Firmen ein großes Interesse daran haben, ihr Logo schützen zu lassen und dadurch eine mögliche Produktpiraterie zu verhindern.

Welche Möglichkeiten gibt es, um einen Namen und ein Logo schützen zu lassen?
Welche Möglichkeiten gibt es, um einen Namen und ein Logo schützen zu lassen?

FAQ zum Thema „Logo schützen lassen“

Wie lässt sich ein Logo schützen?

Ein Logo kann als Grafik unter das Urheberrecht fallen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ein Logo als Marke eintragen zu lassen.

Woran kann ich erkennen, dass ein Logo geschützt ist?

Möchten Sie ein Logo schützen lassen, sollten Sie im Vorfeld eine sogenannte Markenrecherche durchführen. In der Datenbank des DPMA können Sie angemeldete, eingetragene und zurückgewiesene deutsche Marken einsehen.

Was droht, wenn ich geschützte Logos verwende?

Entschließt sich ein Unternehmen dazu, ein Logo beim DPMA schützen zu lassen, erhält dieses das ausschließliche Recht an dieser Kennzeichnung. Bringen Sie Produkte oder Dienstleistungen mit einem identischen Symbol oder einer geschützten Wortmarke in den Verkehr, kann eine Markenrechtsverletzung vorliegen. Diese zieht in der Regel eine Abmahnung samt Unterlassungserklärung nach sich.

Logo rechtlich schützen lassen: Wie geht das?

Durch eine Wort-/Bildmarke können Sie Logo und Namen gemeinsam schützen lassen.
Durch eine Wort-/Bildmarke können Sie Logo und Namen gemeinsam schützen lassen.

Der Schutz für ein Logo erfolgt in der Regel über die Anmeldung als Marke beim DPMA. Experten sprechen bei einem solchen grafischen Element meist von einer Bildmarke. Verbindet das Logo Schriftzeichen und Grafiken, liegt hingegen eine sogenannte Wort-/Bildmarke vor.

Damit Sie ein Logo schützen lassen können, muss dieses allerdings konkrete Voraussetzungen erfüllen. So müssen Marken grundsätzlich unterscheidungskräftig sein und es darf sich nicht nur um eine reine Beschreibung des Produktes oder der Dienstleistung handeln.

So handelt es sich zum Beispiel beim Wort „Fön“ um einen geschützten Markennamen, weshalb die Konkurrenz ähnliche Produkte als Haartrockner bezeichnet. Diese Bezeichnung ließe sich gemäß Markenrecht allerdings nicht schützen, da es sich hierbei nur um eine Beschreibung des Produktes handelt.

Darüber hinaus können Sie sich ein Logo nur schützen lassen, wenn dieses grafisch darstellbar ist. Denn gemäß deutschem Recht ist ein reiner Ideenschutz nicht möglich.

Logo schützen lassen: Welche Kosten fallen an?

Schützen Sie Ihr Logo gemäß Markenrecht, entstehen dafür Gebühren.
Schützen Sie Ihr Logo gemäß Markenrecht, entstehen dafür Gebühren.

Entschließen Sie sich dazu ein Logo schützen zu lassen, fallen beim Patentamt für die Anmeldung grundsätzlich Kosten an. Diese liegen mindestens bei 290 Euro. Durch die Eintragung ins Markenregister erhalten Sie für zehn Jahre das ausschließliche Recht für die gewerbliche Nutzung der Kennzeichnung.

Möchten Sie das Logo darüber hinaus schützen lassen, können Sie die Laufzeit des Schutzrechtes unbegrenzt um einen Zeitraum von jeweils zehn Jahren verlängern. Allerdings fällt dafür eine Verlängerungsgebühr an, welche bei mindestens 750 Euro liegt.

Weitere Kosten können zudem entstehen, wenn Sie einen Anwalt für Markenrecht mit der Eintragung oder der Prüfung der notwendigen Unterlagen beauftragen.

Zeichnet sich Ihr Logo durch ein besonderes Maß an Kreativität und Individualität aus, kann dieses als Werk der Kunst auch unter das Urheberrecht fallen. Werden die dafür notwendigen Kriterien erfüllt, besteht die Möglichkeit, ein Logo urheberrechtlich schützen zu lassen. Dies ist kostenlos, denn eine Anmeldung oder amtliche Hinterlegung ist für den Urheberschutz nicht notwendig.

Logo schützen lassen – kurz und kompakt

Um eine Logo vor der Verwertung Dritter zu schützen, ist eine Eintragung als Marke beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) möglich. Durch das Markenrecht erhalten Sie die ausschließlichen Rechte für den Gebrauch im gewerblichen Rahmen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Logo auch dem Urheberrecht unterliegen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,02 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.