Product Placement: Welche Bedeutung haben Produktplatzierungen für Influencer?

Unser Umgang mit Medien ändert sich ständig. So warten wir beim Fernsehen mittlerweile nicht mehr den gesamten Werbeblock ab, sondern versuchen uns oft bewusst der Werbung zu entziehen. Da wird die Unterbrechung gerne für den Gang ins Bad bzw. in die Küche genutzt oder wir schalten einfach auf einen anderen Sender. Der Werbung können wir allerdings dadurch nicht vollständig entfliehen, denn in Form von sogenanntem Product Placement findet sie ihren Weg in den Film oder die Serie.

Werden Sie für einen Post mit einem bestimmten Pullover bezahlt, handelt es sich dabei um Product Placement.

Werden Sie für einen Post mit einem bestimmten Pullover bezahlt, handelt es sich dabei um Product Placement.

Product Placement – kurz und kompakt

Product Placement – zu deutsch Produktplatzierung – ist laut Definition die gezielte Darstellung von Marken, Unternehmen oder Dienstleistung in den Medien. Dabei handelt es sich um eine Form der Werbung, die eindeutig als solche zu kennzeichnen ist.

Was ist eine Produktplatzierung?

Was sind typische Produktplatzierungen? Automarken werben gerne mit dieser Methode.

Was sind typische Produktplatzierungen? Automarken werben gerne mit dieser Methode.

Werden Markenprodukte gezielt als reale Requisiten in Medien eingesetzt, geschieht dies in der Regel nicht zufällig. Stattdessen handelt es sich dabei um bewusst verwendetes Product Placement. Solche Platzierungen erfolgen dabei in den meisten Fällen im Gegenzug für eine Geld- oder Sachzuwendung.

Aus der Marketing-Perspektive birgt Product Placement entscheidende Vorteile. So wird diese Werbeform von den Zuschauern als nicht störend empfunden und es wird dadurch ein bestimmte Zielgruppe erreicht. Allerdings kann ein übermäßiger und ggf. zielgruppenferner Einsatz auch zu Kritik durch die Zuschauer führen.

Als bekannte Product-Placement-Beispiele in Deutschland gelten vor allem die Castingshow „Gemanys Next Topmodel“ – bei welcher die Kandidatinnen um Aufträge diverser Werbepartner konkurrieren – und die Doku-Soap „Zuhause im Glück“. Letztere finanziert sich hauptsächlich durch die Kooperation verschiedenster Unternehmen, welche Baumaterialien und Möbel zur Verfügung stellen.

Allerdings lassen beim Thema Produktplatzierung die deutschen Beispiele noch viel Platz nach oben. Denn allein in einer Staffel der amerikanischen Fernsehsendung „House of Cards“ sollen 134 Marken als Product Placement vorkommen.

Product Placement: Rechtslage in Deutschland

Produktplatzierung und Recht: Product Placements sind grundsätzlich erlaubt.

Produktplatzierung und Recht: Product Placements sind grundsätzlich erlaubt.

Product Placement ist nach dem Rundfunkstaats­vertrag (RStV) grundsätzlich zulässig, aber solche Sendungen müssen über eine eindeutige Kennzeichnung verfügen. Dies geschieht im TV durch entsprechende Einblendungen zu Beginn und Ende des Formats bzw. der Werbeblöcke.

Allerdings sind Produktplatzierungen auch nicht in allen Produktionen erlaubt. Ein Verbot existiert zum Beispiel für Kindersendungen, Nachrichten, Dokumentationen und die Übertragung von Gottesdiensten.

Zudem ist diese Marketingmethode bei Produktionen der öffentlich-rechtlichen Sender grundsätzlich untersagt. Eine Unterstützung ist in diesem Fall nur durch Produkthilfen möglich. Dabei werden Produkte unentgeltlich bereitgestellt. Dabei handelt es sich nicht selten um Autos oder Handys.

Erfolgt beim Product Placement keine Kennzeichnung, kann dies rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Denn in diesem Fall kann der Tatbestand der Schleichwerbung vorliegen.

Was bedeutet Produktplatzierung bzw. Produkt Placement für Influencer?

Für Influencer ist Product Placement eine beliebte Marketing-Strategie, durch welche sich ggf. hohe Einnahmen erzielen lassen. Dabei gehen diese mit den Unternehmen Verträge ein und bewerben die jeweiligen Produkte in Videos oder Posts.

Bezahlen Unternehmen für den Einsatz einer Marke, handelt es sich dabei laut Definition um Product Placement.

Bezahlen Unternehmen für den Einsatz einer Marke, handelt es sich dabei laut Definition um Product Placement.

Dabei gilt es allerdings auch beim Product Placement auf den Social-Media-Kanälen, die rechtlichen Bestimmungen zu beachten. Daher ist es ratsam, um Strafen für Influencer wegen Schleichwerbung zu vermeiden, auf die Kooperation mit Firmen und Marken hinzuweisen.

Möglich ist dies zum Beispiel indem Sie einen Beitrag mit Product Placement durch eine Erklärung bzw. Einblendung wie: „Das nachfolgende Video enthält Produktplatzierungen.“, einleiten. Negative Auswirkungen hat eine solche Meldung in der Regel nicht, vielmehr begrüßen die Follower diese Offenheit.

Zusammenfassung – FAQ zum Product Placement

Frage 1: Was heißt „unterstützt durch Produktplatzierung“ oder „enthält Produktplatzierung“?

Diese Hinweise weisen in Serien oder Filmen auf den Einsatz von Product Placement hin. Dadurch ist für den Verbraucher ersichtlich, dass es sich hierbei um eine Werbekampagne handelt.

Frage 2: Was ist bei Product Placement und Schleichwerbung der Unterschied?

Bei Schleichwerbung handelt es sich um den Versuch, bestimmte Produkte oder Unternehmen in Medien einzubinden, ohne dass dabei für die Allgemeinheit erkennbar ist, dass es sich dabei um eine Werbemaßnahme handelt. In diesem Fall fehlt also die entsprechende Kennzeichnung. Diese Art der Täuschung der Verbraucher ist in Deutschland nicht zulässig.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,59 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.