Urheberrecht bei einer Website: Genießt eine Internetseite Schutz?

Die Erstellung und Pflege einer Internetseite oder eines Blogs ist nicht selten mit einem hohen Arbeitsaufwand und viel Herzblut verbunden. Daher ist es besonders ärgerlich, wenn sich unbefugte Dritte diese Arbeit widerrechtlich aneignen und diese ggf. sogar als eigene Leistung ausgeben. Doch kann das Urheberrecht eine Website vor einer Vervielfältigung schützen?

Das Urheberrecht an einer Website erstreckt sich auch auf die veröffentlichten Inhalte.

Das Urheberrecht an einer Website erstreckt sich auch auf die veröffentlichten Inhalte.

Urheberrecht bei einer Website – kurz und kompakt

Werden Inhalte wie Bilder oder Texte auf einer Internetseite veröffentlicht, können diese dem Urheberrecht unterliegen. Eine Website an sich kann darüber hinaus auch schützenswert sein, wenn der Quellcode dieser sich durch besondere Kreativität von alltäglichen Seiten abhebt. Hier ist der individuelle Fall zu prüfen.

Kann das Urheberrecht bei einer Website das Design schützen?

Urheberrecht bei einer Homepage: Auch das Design kann als Text einen Schutz genießen.

Urheberrecht bei einer Homepage: Auch das Design kann als Text einen Schutz genießen.

Gemäß Urheberrechtsgesetz (UrhG) gelten vor allem Werke der Literatur, Wissenschaft und Kunst als schützenswert. Das Urheberrecht greift allerdings nur dann, wenn das einzelne Werk auch die notwendige „Schöpfungshöhe“ erreicht, dieses also ein gewisses Maß an Kreativität aufweist. Ob diese Voraussetzungen für das Urheberrecht durch eine Internetseite erfüllt sind, hängt dabei grundsätzlich vom Einzelfall ab.

Da es sich bei einer Website oder einem Blog um eine Kombination verschiedenster Medien handelt, ist es durchaus sinnvoll, diese auch separat zu betrachten. Zu den klassischen Elementen einer Internetseite zählt vor allem der Quellcode. Dieser in einer Programmiersprache verfasste Text definiert dabei maßgeblich die Gestaltung bzw. das Design eines Internetauftritts.

Der Quellcode kann dabei auch unter das Urheberrecht einer Website fallen. Denn gemäß § 2 UrhG zählen zu den geschützten Werken insbesondere Sprachwerke, bei denen es sich auch um Computerprogramme handeln kann.

Wichtig! Nicht jeder Quelltext unterliegt automatisch dem Urheberrecht. Ihre Internetseite bzw. die Programmierung muss, wie bereits erwähnt, eine gewisse Schöpfungshöhe erreichen und sich von der alltäglichen Gestaltung abheben. Nutzen Sie bei einem Anbieter also nur ein Baukastensystem zur Erstellung Ihrer Website, ist dies in der Regel somit nicht der Fall.

Welche Elemente kann das Urheberrecht einer Website schützen?

Was umfasst das Urheberrecht für eine Website? Ein veröffentlichter Text oder Bilder können darunter fallen.

Was umfasst das Urheberrecht für eine Website? Ein veröffentlichter Text oder Bilder können darunter fallen.

Bei einer Internetseite handelt es sich natürlich um viel mehr als nur den hinterlegten Quellcode. So sind vor allem die bereitgestellten Inhalte für den Erfolg eines Internetauftritts verantwortlich. Dabei können sich die Verantwortlichen verschiedenster Elemente bedienen, zu denen unter anderem Texte, Fotos, Grafiken und Videos zählen. Doch greift bei diesen das Urheberrecht, wenn eine Website diese verbreitet?

Nicht nur der Quellcode unterliegt unter bestimmten Umständen dem Schutz als Sprachwerk gemäß Urheberrecht. Umfasst eine Homepage Text, kann auch dieser Inhalt urheberrechtlich geschützt sein. Dafür muss er allerdings die Kriterien eines Werkes erfüllen und unter anderem die notwendige Schöpfungshöhe erreichen.

Fotos fallen grundsätzlich unter das Urheberrecht und können eine Bereicherung für eine Website darstellen. Dabei unterscheidet der Gesetzgeber zwischen Lichtbildern und Lichtbildwerken.

Bei Lichtbildern handelt es sich vor allem um Schnappschüsse und unveränderte naturgetreue Wiedergaben. Das Urheberrecht für diese Bilder ist auf 50 Jahre nach der Herstellung begrenzt. Im Gegensatz dazu steht bei Lichtbildwerken die Gestaltung des Fotos im Mittelpunkt. Dieser höhere, künstlerische Ansatz führt dazu, dass sich der Urheberrechtsschutz auf 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers erstreckt.

Nutzen Sie selbst erstellte und durch das Urheberrecht geschützte Bilder auf Ihrer Website, ist eine Verwertung durch unbefugte Dritte in der Regel untersagt. Erfolgt dennoch ein solcher Bilderklau, können Sie juristische Schritten einleiten und gegen eine solche Urheberrechtsverletzung vorgehen.

Verstoß gegen das Urheberrecht bei einer Website: Welche Möglichkeiten bestehen?

Verwerten unbefugte Dritte Ihre Inhalte, kann dies einen Verstoß gegen das Urheberrecht an Ihrer Internetseite darstellen.

Verwerten unbefugte Dritte Ihre Inhalte, kann dies einen Verstoß gegen das Urheberrecht an Ihrer Internetseite darstellen.

Als Urheber von Texten oder Fotos dürfen Sie frei entscheiden, was mit diesen geschehen soll. Das bedeutet auch, dass Dritte diese Werke nicht ohne Ihr Einverständnis verwenden, bearbeiten bzw. veröffentlichen dürfen.

Bei einem Verstoß gegen das Urheberrecht, welcher Ihre Website betrifft, können Sie daher aktiv werden und gegen eine solche Urheberrechtsverletzung vorgehen. In der Regel versuchen die Geschädigten in einem solchen Fall, eine außergerichtliche Einigung zu erreichen. Dabei kommt meist eine Abmahnung samt Unterlassungserklärung zum Einsatz.

Dies liegt vermutlich auch daran, dass eine Abmahnung gleich mehrere Funktionen erfüllt. So macht sie den vermeintlichen Rechtsverletzer auf sein rechtswidriges Verhalten aufmerksam, bekundet das Interesse an der Vermeidung eines Gerichtsprozesses und verhindert die durchaus hohen Kosten einer Verhandlung.

Darüber hinaus kann der Geschädigte durch eine Abmahnung verschiedenste Ansprüche geltend machen. Bei einem Verstoß gegen das Urheberrecht an einer Website handelt es sich dabei zum Beispiel um Schadensersatz und Unterlassung.

Für den Anspruch auf Unterlassung liegt der Abmahnung eine Unterlassungserklärung bei. Mit der Unterzeichnung dieses Vertrages versichert der Rechtsverletzer, dass er die abgemahnte, rechtswidrige Handlung in Zukunft unterlässt.

Zusammenfassung – FAQ zum Urheberrecht bei einer Website

Frage 1: Ich binde auf meiner Internetseite regelmäßig Videos von YouTube ein. Muss ich dafür auch mit Abmahnung rechnen?

Erlauben die Einstellungen des Videos die Einbettung auf anderen Seiten, liegt in der Regel kein Verstoß gegen das Urheberrecht vor. Ihre Website verweist in einem solchen Fall durch einen Link auf die Quelle des Videos und gibt den Inhalt nicht als eigenes Werk aus.

Frage 2: Gelten besondere Regelungen zum Urheberrecht bei einem Blog?

In der Regel lassen sich die Vorschriften zum Urheberrecht einer Website auf die Inhalte eines Blogs übertragen. Ob allerdings die meist tagebuchähnlichen Beiträge die notwendige Schöpfungshöhe erreichen, ist im jeweiligen Einzelfall zu entscheiden.

Frage 3: Bei wem liegt das Urheberrecht für eine Website, wenn ich jemanden mit der Erstellung beauftrage?

Als Urheber gilt in der Regel die Person, welche das Werk – in diesem Fall die Website oder ihr Design – erschafft. Einen Rechtsschutz für eine reine Idee sieht das deutsche Recht nicht vor. Daher kann es durchaus sinnvoll sein, in einem Vertrag mit dem Dienstleister zu definieren, welche Änderungen Sie selbst vornehmen dürfen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

2 thoughts on “Urheberrecht bei einer Website: Genießt eine Internetseite Schutz?

  1. Miriam V.

    Guten Tag,

    ich möchte einen Blog über meine Reiseberichte der letzten 10 Jahre veröffentlichen.
    Nun stellt sich für mich die Frage, ob nicht einfach jemand meine Texte kopieren und daraus ein Buch machen könnte oder sich sonst wie selbst dafür betiteln.

    Wie kann ich mich dagegen schützen, dass meine Texte (und Fotos) geklaut werden?

    Mit freundlichen Grüßen

    Miriam V.

    Reply
    1. Urheberrecht.de

      Hallo Miriam,

      solange Sie Material veröffentlichen, besteht immer die Gefahr, dass dieses widerrechtlich genutzt wird. Einen allumfassenden Schutz dagegen gibt es nicht. Sie haben aber verschiedene Möglichkeiten, gegen eine begangene Urheberrechtsverletzung vorzugehen. Mehr dazu können Sie unserem Ratgeber entnehmen: https://www.urheberrecht.de/urheberrechtsverletzung/

      Ihr Team von urheberrecht.de

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.