Urheberrechtsverletzung: Beim illegalen Filesharing drohen Konsequenzen

Stellen Sie urheberrechtlich geschützte Inhalte ohne die Zustimmung des Rechteinhabers über eine Tauschbörse zur Verfügung oder beziehen entsprechende Dateien durch Filesharing, liegt eine Urheberrechtsverletzung vor. Ist es möglich, Ihnen diese Tat nachzuweisen, droht eine Abmahnung samt Unterlassungserklärung.

Urheberrechtsverletzung durch Filesharing: Der Wunsch nach aktueller Musik kann schwerwiegende Folgen haben.

Urheberrechtsverletzung durch Filesharing: Der Wunsch nach aktueller Musik kann schwerwiegende Folgen haben.

Urheberrechtsverletzung durch Filesharing – kurz und kompakt

Nicht selten lässt sich eine Urheberrechtsverletzung auf Filesharing zurückführen, denn mithilfe von Tauschbörsen ist die weltweite Verbreitung der Inhalte verhältnismäßig einfach. Durch die Rückverfolgung der IP-Adresse können die Verantwortlichen ausfindig gemacht und kostenpflichtig abgemahnt werden.

Wann liegt eine Urheberrechtsverletzung aufgrund von Filesharing vor?

Filesharing kann eine Urheberrechtsverletzung im Internet darstellen.

Filesharing kann eine Urheberrechtsverletzung im Internet darstellen.

Die Veröffentlichung und Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Inhalten ist gemäß § 15 Urheberrechtsgesetz (UrhG) nur dem Urheber gestattet bzw. nur mit dessen Einverständnis erlaubt. Da dies bei der Nutzung von Tauschbörsen oft nicht vorliegt, kann es sich beim Filesharing um eine Urheberrechtsverletzung handeln, welche eine Abmahnung nach sich zieht.

Im Zuge einer Abmahnung aufgrund einer Urheberrechtsverletzung durch Filesharing können die Geschädigten verschiedene Ansprüche durchsetzen. Dazu zähle unter anderem:

  • Anspruch auf Unterlassung:
    Ziel des Unterlassungsanspruchs ist die Unterbindung weiterer Rechtsverstöße.
  • Anspruch auf Beseitigung:
    Der Beseitigungsanspruch dient der Entfernung der jeweiligen Dateien aus der Tauschbörse.
  • Anspruch auf Schadensersatz:
    Einen finanziellen Ausgleich sichert der Schadensersatzanspruch.
Der Unterlassungsanspruch wird bei einer Urheberrechtsverletzung infolge von Filesharing mithilfe einer Unterlassungserklärung durchgesetzt. Achtung! Hierbei handelt es sich um einen lebenslang gültigen Vertrag.

Zusammenfassung – FAQ zur Urheberrechtsverletzung durch Filesharing

Frage 1: Wie werde ich beim Filesharing als Täter identifiziert?

Bei einer Urheberrechtsverletzung durch Filesharing ist die Bestimmung des vermeintlichen Täters mithilfe der IP-Adresse möglich. Diese wird zum entsprechenden Inhaber des Internetzugangs zurückverfolgt, welcher dann eine Abmahnung erhält.

Frage 2: Welche Verjährungsfrist gilt für eine Urheberrechtsverletzung durch Filesharing?

Die Verjährungsfrist bei einer Urheberrechtsverletzung infolge von Filesharing variiert je nach Anspruch. So verjährt der Unterlassungsanspruch nach drei Jahren ab Kenntnis des Verstoßes, wohingegen für den Anspruch auf Schadensersatz eine Frist von zehn Jahren ab der Entstehung der Rechtsverletzung gilt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,36 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.