LimeTorrents: Torrents statt Limonade

Von urheberrecht.de, letzte Aktualisierung am: 23. August 2020

Um den Überblick zu behalten und Tauschbörsen sowie Filesharing-Programme richtig nutzen zu können, bieten sich Indexseiten wie LimeTorrents an. Diese indexieren in Netzwerken wie BitTorrent verfügbare Torrent-Dateien und machen diese über eine Suchfunktionen erreichbar. Solche Seiten funktionieren wie eine Art Bibliothek.

LimeTorrents bietet etwas für jeden Geschmack: Torrents im Überfluss.
LimeTorrents bietet etwas für jeden Geschmack: Torrents im Überfluss.

FAQ zu LimeTorrents

Was kann bei der Nutzung von LimeTorrents passieren?

Seiten wie LimeTorrents bewegen sich in Deutschland in einer rechtlichen Grauzone. Filesharing und auch das Suchen von Torrents sind bisher nicht verboten. Nutzer sollten jedoch in jeden Fall darauf achten, welche Inhalte sie suchen und was sie am Ende herunterladen.

Welche Konsequenzen sind bei einem illegalen Download zu erwarten.

Eine Urheberrechtsverletzung kann kostspielige Folgen mit sich bringen, über die sich Nutzer im Vorfeld bewusst sein sollten. In der Regel versendet der geschädigte Rechteinhaber eine Abmahnung und fordert Schadensersatz.

Wie ist bei einer Abmahnung vorzugehen?

Kann die IP-Adresse via LimeTorrents ermittelt werden, kann beim Herunterladen von geschützten Inhalten eine Abmahnung erfolgen. Diese sollte nicht ignoriert werden, da dies weitere Kosten verursachen kann. Betroffene sollten einen Anwalt konsultieren und mit diesem die weitere Vorgehensweise besprechen.

Was ist LimeTorrents genau?

LimeTorrents ist eine Webseite, die hauptsächlich unter der Endung .cc erreichbar ist. Hinzukommen zahlreiche Spiegelungen (Mirrors genannt), die mit ähnlichen Domainnamen und dem gleichen Prinzip Torrents indexieren.

Über Limetorrents ist ein Download nicht möglich. Die Torrents sind nur verlinkt.
Über Limetorrents ist ein Download nicht möglich. Die Torrents sind nur verlinkt.

Torrent-Dateien werden in einer Tauschbörse zum Filesharing via Peer-to-Peer verwendet. Diese Dateien führen Nutzer in einem Netzwerk zu den eigentlichen Inhalten wie Filmen, Serien, Musik oder Videospielen. Ein Torrent stellt die Verbindung zwischen dem Programm, wie Deluge oder BitTorrent, und den Anbietern der Inhalte her. Über diese Verbindung können Nutzer dann von verschiedenen Quellen im Netzwerk Einzelteile herunterladen, die dann über die Programme am Ende wieder zu einer Datei zusammengefügt werden.

LimeTorrents sucht einen Torrent nur im sogenannten BitTorrent-Netzwerk. Die Seite verfügt über eine Suchfunktion über die Nutzer nach den gewünschten Inhalten, die mit dem Torrent verbunden sind, suchen können. Wie bereits erwähnt, befinden sich die Daten nicht direkt auf der Torrent-Webseite, sodass über LimeTorrents ein Download nicht erfolgen kann.

Filesharing trägt oft dazu bei, dass Urheberrechtsverletzungen begangen werden, da Anbieter der neuesten Kinofilme oder Musik in der Regel nicht die Rechte zu diesen innehaben. Nutzer, wenn sie über LimeTorrents einen Film suchen, sollten sich darüber im Klaren sein, dass ein Download rechtliche Konsequenzen haben kann.

Ist eine Abmahnung bei LimeTorrents möglich?

Grundsätzlich ist die Nutzung von Seiten wie LimeTorrents nicht verboten. Torrents können gesucht werden, denn derzeit verstößt diese Suche nicht gegen das Urheberrecht. Auch der Fakt, dass LimeTorrents keine Dateien an sich anbietet, jedoch zu Downloadmöglichkeiten verlinkt, stellt die Seite in eine Grauzone.

Führt über LimeTorrents ein Torrent zu geschützten Inhalten, kann ein Download dieser eine Abmahnung bedeutet.
Führt über LimeTorrents ein Torrent zu geschützten Inhalten, kann ein Download dieser eine Abmahnung bedeutet.

Die verlinkten Torrents führen oftmals zu urheberrechtlich geschützten Inhalten, deren Herunterladen via Filesharing eine strafbare Handlung darstellt. Da Filesharing-Programme nach dem Peer-to-Peer-Prinzip Nutzer meist auch zu Anbietern der Inhalte machen, kann dieser Fakt neben einer Abmahnung wegen der Urheberrechtsverletzung auch eine solche wegen der widerrechtlichen Verbreitung der Inhalte nach sich ziehen.

Ist es aufgrund einer sogenannten IP-Rückverfolgung möglich, über LimeTorrents, Nutzer bei Urheberrechtsverletzungen ausfindig zu machen, sollten Betroffene eine Abmahnung nicht ignorieren. Neben dieser können hier auch eine Unterlassungserklärung sowie Schadensersatzforderungen auf diejenigen zu kommen. Im Zweifel ist die Konsultation mit einem Anwalt ratsam.

LimeTorrents – kurz und kompakt

Ein Download ist über LimeTorrents nicht möglich, denn die Seite bietet nur die Möglichkeit, Links zu den gewünschten Torrent-Dateien zu suchen. Diese Torrents können dann mit Filesharing-Programmen heruntergeladen und zur Suche nach den damit verbundenen Inhalten genutzt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
LimeTorrents: Torrents statt Limonade
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.