Reform des Urheberrechts von EU-Ausschuss beschlossen

News von urheberrecht.de, veröffentlicht am 20. Juni 2018

Heute trat der Rechtsausschuss des EU-Parlaments zusammen, um über eine Reform des Urheberrechts in Europa abzustimmen. Der Diskurs war im Vorfeld von heftigen Kritiken geprägt, bis zuletzt war der Ausgang der heutigen Entscheidung ungewiss. Nun steht fest: Eine knappe Mehrheit hat für die Änderungen gestimmt.

Worum ging es bei der Abstimmung?

Heute wurde mit knapper Mehrheit für die Reform des Urheberrechts gestimmt

Heute wurde mit knapper Mehrheit für die Reform des Urheberrechts gestimmt

Seit einiger Zeit wird über eine größere Reform des Urheberrechts auf europäischer Ebene debattiert. Schon vor der heutigen Abstimmung haben die Vorschläge aus verschiedenen Richtungen eine breite Ablehnung erfahren – nicht nur in Deutschland, sondern länderübergreifend. Unter den Gesetzesentwürfen sind es vor allem zwei Artikel, gegen die stark protestiert wird:

  • Artikel 11: Leistungsschutzrecht für Presseverlage
  • Anbietern wie Google und Co. soll es künftig nicht mehr erlaubt sein, unautorisiert Auszüge von Presseveröffentlichungen anzuzeigen. Das alleinige Vervielfältigungsrecht der Presseverleger solle damit gewahrt werden. Im Hinblick auf die Urheberschaft ergibt dies Sinn; Anbieter befürchten jedoch, dass die Nutzung ihrer Angebote dadurch stark zurückgehen wird. In Deutschland wurde vor wenigen Jahren ein ähnliches Gesetz erlassen, welches schon relativ kurz nach seinem Inkrafttreten als gescheitert bewertet wurde.

  • Artikel 13: Uploadfilter
  • Bei der geplanten Reform des Urheberrechts sind vor allem die vorgesehen Uploadfilter starker Kritik ausgesetzt. Diese sollen verpflichtend für nahezu alle Plattformen eingeführt werden; der Zweck ist, Urheberrechtsverletzungen schon beim Hochladen zu erkennen und diese ggf. direkt zu sperren. Viele sehen dadurch die Meinungsfreiheit des Internets massiv bedroht.

Wie geht es nun weiter?

Wie sich die Reform des Urheberrechts konkret gestalten wird, ist noch unsicher

Wie sich die Reform des Urheberrechts konkret gestalten wird, ist noch unsicher

Nachdem der Reform des Urheberrechts nun zugestimmt wurde, steht als nächstes die Frage im Raum, wann das EU-Parlament in Verhandlung mit den anderen EU-Mitgliedern tritt. Dies wird voraussichtlich noch im kommenden Juli geschehen.

Grundsätzlich müssen für eine Gesetzesänderung sowohl die EU-Mitgliedstaaten als auch das EU-Parlament und die EU-Kommission abstimmen. Zwar wird sich bei solchen Entscheidungen im Regelfall an der Entscheidung des jeweiligen Ausschusses orientiert – dennoch sind Änderungen der jetzigen Vorschläge nicht ausgeschlossen.

Zum momentanen Zeitpunkt kann höchstens spekuliert werden, wie es konkret weitergeht. Sicher ist jedoch, dass die beschlossene Reform des Urheberrechts schon jetzt für einen großen Aufschrei sorgt und vermutlich auch in Zukunft von Protesten begleitet sein wird.

Bildnachweise: fotolia/md3d

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Reform des Urheberrechts von EU-Ausschuss beschlossen
Loading...

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.