BitTornado: Wirbelsturm im Torrent-Netzwerk

Von urheberrecht.de, letzte Aktualisierung am: 20. November 2020

Mit nur einem Programm Zugang zu verschiedenen Torrent-Netzwerken zu haben, ist für viele Nutzer einer der wichtigsten Punkte bei der Auswahl des Clients. Es gibt zahlreiche Filesharing-Programme, die dies ermöglichen. Am bekanntesten und meist auch am erfolgreichsten sind Varianten, welche sich stark am Original von BitTorrent orientieren. BitTornado ist ein solcher Client.

Kein Sturm im Wasserglas, sonder ein schneller Filesharing-Client: BitTornado.
Kein Sturm im Wasserglas, sonder ein schneller Filesharing-Client: BitTornado.

FAQ zu BitTornado

Ist BitTornado legal?

Der Client BitTornado kann legal verwendet werden. Wichtig ist, welche Inhalte über diesen heruntergeladen und geteilt werden. Beachten Anwender das nicht, ist eine Abmahnung eine Möglichkeit.

Was ist bei einer Abmahnung zu tun?

Betroffene sollten eine erhaltene Abmahnung nicht ignorieren, denn das kann zu weiteren Kosten und Problemen führen. In diesem Fall ist ggf. die Konsultation bei einem Anwalt für Urheberrecht anzuraten.

Was kann ein Anwalt bei einer Abmahnung unternehmen?

Ein Anwalt kann eine modifizierte Unterlassungserklärung formulieren und ggf. die Forderungen auf Schadensersatz reduzieren.

Was macht BitTornado besonders?

BitTornado wurde in der Programmiersprache Python entwickelt, was das Programm unabhängig macht und dadurch den Zugriff auf die verschiedensten Torrent-Netzwerke ermöglicht. Zudem orientiert sich der Client stark am Original von BitTorrent und bietet eine Nutzeroberfläche, welche diesem Stil ebenfalls folgt.

BitTornado ist unter Ubuntu nur über ein Web-Interface nutzbar.
BitTornado ist unter Ubuntu nur über ein Web-Interface nutzbar.

BitTornado ist eigentlich nur für die Nutzung auf Windows-Geräten vorgesehen und kann ohne bestimmte Zusatzprogramme nicht unter anderen Betriebssystemen verwendet werden. So sind zum Beispiel Web-Nutzeroberflächen (Web-Interface) wie TorrentFlux oder TorrentVolve notwendig, damit BitTornado unter Mac oder Linux funktioniert.

Hier ist wichtig zu beachten, dass Anwender mit Linux (Ubuntu etc.) BitTornardo grundsätzlich nur über ein Web-Interface nutzen können. Das Programm muss auf diesen Rechnern dann nicht installiert werden.

Wie funktioniert über BitTornado ein Download?

Der Client funktioniert grundsätzlich wie alle Filesharing-Programme, die auf dem P2P-Prinzip basieren. Mit Hilfe von Torrent-Dateien werden im jeweiligen Netzwerk die gewünschten Inhalte gesucht. Dabei wird die Suchanfrage nicht über einen zentralen Server bearbeitet, sondern von Rechner zu Rechner weitergeleitet. Die Torrents weisen den Weg zu den Inhalten auf den Rechnern der anderen Nutzer.

Dies geschieht so lange, bis die Daten gefunden sind. Das Herunterladen erfolgt dann nicht im Ganzen, sondern in Fragmenten. Auch wird der Inhalt nicht nur von einem einzigen Nutzer im Netzwerk bezogen, sondern von mehreren Quellen. Dies macht den Download schneller und bei einem defekten Fragment muss nur dieses erneut heruntergeladen werden und nicht die gesamte Datei. BitTornado setzt die einzelnen Teile dann wieder zu einer Datei zusammen. Während eines Downloads bietet das Programm alle freigegebenen Inhalte im Netzwerk anderen zum Herunterladen an. Auch die Fragmente, die bereits erfolgreich heruntergeladen sind, werden angeboten. Dies kann durchaus urheberrechtlich problematisch sein.

Darf BitTornado verwendet werden?

Ein Download über BitTornado kann zu einer Abmahnung führen.
Ein Download über BitTornado kann zu einer Abmahnung führen.

BitTornardo darf in Deutschland legal verwendet werden. Die Nutzung der Clients stellt noch keine Urheberrechtsverletzung dar. Allerdings müssen Nutzer darauf achten, welche Inhalte sie herunterladen und dann über das Programm auch teilen.

Sind die Werke, wie zum Beispiel die neusten Kinofilme, die aktuellsten Serien oder Chartstürmer, unter den gesuchten Inhalten, ist davon auszugehen, dass die Anbieter weder die Rechte an diesen noch die Erlaubnis zur Weiterverbreitung besitzen. Hier handelt es sich bei einem Download und dem Teilen der Daten um eine Urheberrechtsverletzung. In diesem Fall ist die Nutzung von BitTornado nicht mehr zulässig und eine Abmahnung kann die Folge sein. Hinzukommen können zudem meist auch Schadensersatzforderungen der Rechteinhaber.

BitTornado – kurz und kompakt

Der Peer-to-Peer-Client (P2P) BitTornado ist kostenlos verfügbar und bietet Nutzern die Option, in mehreren Netzwerken nach den gewünschten Inhalten zu suchen sowie diese dort herunterzuladen. Ein Download über BitTornado macht Nutzer jedoch auch gleichzeitig zu Anbietern der Dateien, was rechtlich problematisch werden kann. Nutzer sollten darauf achten, welche Inhalte sie herunterladen und teilen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
BitTornado: Wirbelsturm im Torrent-Netzwerk
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.