Urheberrecht abtreten: Welche Regeln gibt es?

Hobbyfotografen oder -texter sprechen schnell davon, dass sie ihr Urheberrecht abtreten – entweder an ein Unternehmen oder an eine Privatperson. Allerdings sieht das Urheberrecht die vollständige Übertragung oder auch Aufgabe dieser Rechte nicht vor.

Urheberrecht abtreten: Das UrhG sieht eine Abtretung nicht vor.

Urheberrecht abtreten: Das UrhG sieht eine Abtretung nicht vor.

Urheberrecht abtreten – kurz und kompakt

Das Urheberrechtsgesetz (UrhG) umfasst die Vorschriften zum Urheberrecht, abtreten können Sie dieses aufgrund der gesetzlichen Regelungen allerdings nicht. Eine Option ist aber die Übertragung von Nutzungsrechten. Die Bedingungen dafür werden in der Regel in einem Lizenzvertrag festgehalten.

Können Sie Ihr Urheberrecht abtreten?

Beim Urheberrecht handelt es sich um ein ausschließliches Recht, welches im UrhG definiert ist. Ziel ist vor allem der Schutz des Urhebers und seinem Werk, weshalb dieses in der Regel nicht vollständig auf Dritte übertragen werden kann. Damit wird sichergestellt, dass der Urheber darüber entscheiden kann, was mit seinem Werk geschieht.

Zu den Rechtsgeschäften über das Urheberrecht heißt es in § 29 UrhG:

Das Urheberrecht ist nicht übertragbar, es sei denn, es wird in Erfüllung einer Verfügung von Todes wegen oder an Miterben im Wege der Erbauseinandersetzung übertragen.

Daraus ergibt sich, dass die Übertragung des gesamten Urheberrechts nur nach dem Tod des Schöpfers möglich ist und dieses vererbt wird. Eine Abtretung zugunsten von Dritten kann deshalb beim Urheberrecht nicht erfolgen. Allerdings können Urheber anderen Personen sogenannte Nutzungsrechte einräumen, die es ihnen erlauben, das Werk zu nutzen.

Übertragung von Nutzungsrechten

Für die Abtretung von Urheberrechten durch die Vergabe von Nutzungsrechten erhalten Sie meist eine Vergütung.

Für die Abtretung von Urheberrechten durch die Vergabe von Nutzungsrechten erhalten Sie meist eine Vergütung.

Durch die Nutzungsrechte kann Dritten die Verwertung von urheberrechtlich geschützen Werken erlaubt werden. Zu den Nutzungsarten zählen dabei unter anderem die Möglichkeiten zur Veröffentlichung, Vervielfältigung und Verbreitung. Dem Urheber steht es dabei frei, darüber zu entscheiden, in welchem Umfang er das Urheberrecht durch Nutzungsrechte abtreten will.

Die Reichweite der Abtretung wird beim Urheberrecht in einem Lizenzvertrag festgehalten. Dabei kann der Urheber entscheiden, ob er ein ausschließliches oder einfaches Nutzungsrecht einräumt. Durch ausschließliche Nutzungsrechte sichert sich der Erwerber die Exklusivität für die Nutzung, wohingegen verschiedene Personen ein einfaches Recht für die Nutzung erwerben können.

In der Regel müssen Sie für ein ausschließliches Nutzungsrecht mit deutlich höheren Ausgaben rechnen, weshalb Sie sich im Voraus überlegen sollten, ob Sie ein solches benötigen.

Zusammenfassung – FAQ zur Abtretung von Urheberrechten

Frage 1: Kann ich für die Abtretung beim Urheberrecht ein Muster verwenden?

Wie in diesem Ratgeber erörtert, ist es nicht möglich, dass gesamte Urheberrecht abzutreten. Vielmehr handelt es sich dabei um eine Übertragung von Nutzungsrechten. Außerdem ist grundsätzlich davon abzuraten, bei juristischen Angelegenheiten nur Muster zu übernehmen. Sie sollten diese immer hinterfragen und an Ihre persönliche Situation anpassen.

Frage 2: Worauf sollte ich achten, wenn ich das Urheberrecht durch Nutzungsrechte abtreten möchte?

Bei Verträgen zur Übertragung von Nutzungsrechten sollten Sie vor allem darauf achten, dass die jeweiligen Werke explizit benannt sind und der Umfang der Rechte definiert ist. Häufig bereitet zudem die Einschätzung einer angemessenen Vergütung Probleme, weshalb es sinnvoll sein kann, einen Anwalt für Urheberrecht zurate zu ziehen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,24 von 5)
Loading...

2 thoughts on “Urheberrecht abtreten: Welche Regeln gibt es?

  1. Holger

    Wenn ein Fotograf die Nutzungsrechte an eine Zeitung mit Vertrag abgetreten hat, die auch die Online-Verwertung beinhaltet, wer hat dann die Nutzungsrechte.
    Bei einer Printausgabe wird eine Honorargebühr fällig, die sich nach der Größe des Bildes und der Auflage richten. Das geht aber doch nicht bei einer Online-Nutzung

    Reply
    1. Urheberrecht.de

      Hallo Holger,

      das richtet sich danach, was die vertraglichen Bestimmungen aussagen, welche die Abtretung der Rechte geregelt haben. Der aufgesetzte Lizenzvertrag regelt also, wer die Nutzungsrechte gegen eine vereinbarte Zahlungssumme erhält. Das gilt auch in Bezug auf Online-Nutzungsrechte.

      Ihr Team von Urheberrecht.de

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.