Was Sie wissen sollten, wenn Sie gefälschte Produkte aus dem Urlaub mitbringen

News | 2. August 2018
Der Urlaub im Ausland bringt häufig für die Zurückkehrenden nicht nur schöne Erinnerungen mit sich. In vielen Fällen dienen Urlaube auch mal einem ausgedehnten Einkauf. Dann ist das Gepäck voll mit Souvenirs, neuen Klamotten und dem ein oder anderen Sonderangebot. Doch was passiert, wenn Sie aus Versehen gefälschte Produkte im Urlaub erstanden haben, kann es dann Probleme bei der Wiedereinreise nach Deutschland kommen?

Wann interessiert sich der Zoll für gefälschte Produkte?

Können gefälschte Produkte aus dem Urlaub Probleme verursachen?

Können gefälschte Produkte aus dem Urlaub Probleme verursachen?

Die Aufgabe des Zolls ist es, den Warenverkehr über die Grenzen zu kontrollieren. Damit wären auch die gefälschten Produkte aus Ihrem Urlaub für die Beamten relevant. Doch ist das Gepäck für die Zöllner interessant?

Zu den Produkten, die den Zoll interessieren, gehören zum Beispiel:

  • Zigaretten
  • Alkohol
  • Betäubungsmittel und andere Medikamente

Es ist nicht in erster Linie die Aufgabe der Zoll-Beamten, Urlaubsreisende zu kontrollieren. Die Überprüfung des Warenverkehrs bedingt aber auch eine Einschränkung, wenn es um nachgeahmte oder gefälschte Produkte geht. Ihr Urlaub wird Sie schwerlich in die Position bringen, dass Ihnen ein Handel mit den Waren aus der Produktpiraterie zur Last gelegt wird.

Den Verdacht, die gefälschten Produkte aus dem Urlaub verkaufen zu wollen, ziehen nur große Warenmengen auf sich. Unterhalb der freien Einfuhrmengen können also auch  nachgeahmte oder gefälschte Produkte aus dem Urlaub mitgebracht werden.

Gefahren durch gefälschte Produkte aus dem Urlaub

Gefälschte Produkte aus dem Urlaub können den Zoll interessieren.

Gefälschte Produkte aus dem Urlaub können den Zoll interessieren.

Doch nicht nur bei der Einreise können die gefälschten Produkte aus dem Urlaub ein Risiko darstellen. Die Nachahmungen sind nämlich häufig nicht sorgfältig produziert. Besonders bei elektrischen Geräten wie Kameras oder Handys können Produktionsfehler nicht durch die Herstellerhaftung abgedeckt werden.

So haben gefälschte Waren schon große Schäden verursacht, wenn elektrische Geräte beispielsweise in Flammen aufgingen oder nachgeahmte Markenkleidung mit gesundheitsschädlichen Farben hergestellt wurden. Beachten Sie diese Regelungen, wenn Sie gefälschte Produkte aus dem Urlaub mitbringen. Dies kann unerwartete Folgen haben.

Manche nachgeahmten Waren wie Zigaretten oder Alkohol enthalten mitunter Substanzen, die in der EU verboten sind. Ist ein solches Produkt dem Zoll bekannt, wird es bei einer Kontrolle eingezogen.

Wenn sie gefälschte, zollrelevante Produkte aus dem Urlaub mitbringen, müssen Sie diese möglicherweise angeben. Wenn die Freimengen überschritten sind, müssen Steuern gezahlt werden.

Bildnachweis: Fotolia.com/ © Picture-Factory, istockimages.com/© yuri4u80

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.