Urheberrecht verkaufen: Welche Möglichkeiten existieren?

Viele Künstler und Kreative sind früher oder später darauf angewiesen, mit ihren Werken Geld zu verdienen, denn nur so ist es ihnen möglich, ihr Leben zu finanzieren. Doch welche Möglichkeiten gibt es für Urheber, um von einer Schöpfung finanziell zu profitieren? Können Sie Ihr Urheberrecht verkaufen?

Auch wenn der Künstler davon profitieren würde, ist es nicht möglich, das Urheberrecht zu verkaufen.

Auch wenn der Künstler davon profitieren würde, ist es nicht möglich, das Urheberrecht zu verkaufen.

Urheberrecht verkaufen – kurz und kompakt

Dem Schöpfer eines Werkes ist es nicht möglich, sein Urheberrecht zu verkaufen, denn dieses bleibt grundsätzlich im Besitz des Urhebers. Allerdings kann er Dritten Nutzungsrechte einräumen und dafür einen finanziellen Ausgleich erhalten. In der Regel werden die genauen Bedingungen dafür in einem Lizenzvertrag festgehalten.

Können sie ihr Urheberrecht verkaufen?

Das Urheberrecht dient dem Schutz von Schöpfer und Werk. Die rechtliche Grundlage dafür bildet das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Dieses stellt sicher, dass die Verbindung vom Urheber mit seinem Werk grundsätzlich bestehen bleibt und eine Übertragung nicht möglich ist. Festgehalten ist dies in § 29 UrhG zu den Rechtsgeschäften über das Urheberrecht:

Das Urheberrecht ist nicht übertragbar, es sei denn, es wird in Erfüllung einer Verfügung von Todes wegen oder an Miterben im Wege der Erbauseinandersetzung übertragen.

Nur durch den Tod des Schöpfers ist es möglich, dass das Recht auf eine andere Person übergeht – das Urheberrecht wird somit vererbt. Grundlage dafür bildet entweder ein Testament bzw. ein Erbvertrag oder die gesetzliche Erbfolge.

Beim amerikanischen Copyright besteht tatsächlich die Möglichkeit, alle Ansprüche am eigenen Werk zu veräußern. Daran zeigt sich unter anderem, dass der zentrale Gedanke dieses Schutzrechtes die wirtschaftliche Verwertung ist. In Deutschland können Sie das Urheberrecht so nicht verkaufen.

Wie kann ich von meinen Werken finanziell profitieren?

Zwar können Sie das Urheberrecht nicht verkaufen, dafür aber Nutzungsrechte einräumen.

Zwar können Sie das Urheberrecht nicht verkaufen, dafür aber Nutzungsrechte einräumen.

Es ist zwar grundsätzlich nicht möglich, das Urheberrecht zu verkaufen, allerdings kann der Urheber Dritten ein Nutzungsrecht einräumen. Dieses Recht erlaubt unter anderem die Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Bearbeitung der Werke.

Den Umfang dieser Nutzungsrechte legt der Urheber in einem Lizenzvertrag fest. So erlauben ausschließliche Nutzungsrechte zum Beispiel nur noch dem Erwerber die Verwendung des entsprechenden Werkes. Allen weiteren Personen – und dies schließt meist auch den Urheber selbst ein – ist die Nutzung hingegen untersagt.

Der Lizenzvertrag regelt zudem die Vergütung für die Nutzungsrechte. Der Schöpfer erhält somit einen Ausgleich für die Verwendung, ohne dass es dafür nötig war, das Urheberrecht zu verkaufen.

Zusammenfassung – FAQ zum Verkauf des Urheberrechts

Frage 1: Erwerbe ich bei einer Auftragsarbeit das Urheberrecht für die Bilder oder Texte?

Unabhängig davon, ob ein Werk in der Freizeit, im Job oder durch eine Auftragsarbeit entsteht, ist es nicht möglich, das Urheberrecht zu verkaufen. Um allerdings sicherzustellen, dass Sie als einzige Person von einer Auftragsarbeit profitieren bzw. diese verwenden, wird ein Vertrag aufgesetzt, der dem Kunden die ausschließlichen Nutzungsrechte einräumt.

Frage 2: Worauf sollte ich achten, wenn ich das Urheberrecht durch Nutzungsrechte verkaufe?

Sie sollten die Vertragsbedingungen gründlich prüfen und auf eine angemessene Vergütung achten. Fällt Ihnen die Einschätzung für einen solchen Betrag schwer, kann es sinnvoll sein, einen Anwalt für Urheberrecht zu Rate zu ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.