Urheberrecht übertragen: Können Sie alle Rechte weitergeben?

Nicht immer ist der Urheber dazu in der Lage, sein Werk im vollen Umfang zu nutzen und alle Rechte auszuschöpfen. Um die Schöpfung dennoch möglichst umfassend zu verwerten und dadurch einen finanziellen Gewinn zu erzielen, spielen einige Urheber möglicherweise mit dem Gedanken, ihr Urheberrecht zu übertragen. Doch ist dies überhaupt möglich und wenn ja in welcher Form?

Es ist nicht möglich, das gesamte Urheberrecht zu übertragen. Allerdings können Nutzungsrechte eingeräumt werden.

Es ist nicht möglich, das gesamte Urheberrecht zu übertragen. Allerdings können Nutzungsrechte eingeräumt werden.

Urheberrecht übertragen – kurz und kompakt

Im Ganzen kann das Urheberrecht nicht übertragen werden. Um Dritten dennoch die Verwendung urheberrechtlicher Schöpfungen zu erlauben, können Nutzungsrechte eingeräumt werden. In der Regel werden durch einen Lizenzvertrag der Umfang der Rechte und die finanzielle Vergütung definiert.

Kann das Urheberrecht übertragen werden?

Beim Urheberrecht handelt es sich um ein ausschließliches Recht, das die Beziehung zwischen einem Urheber und seinem Werk schützt. Es stellt unter anderem sicher, dass der Schöpfer als einzige Person darüber bestimmen kann, in welcher Art und Weise sein Werk veröffentlicht und verwendet wird.

Eine Übertragung vom gesamten Urheberrecht ist laut dem UrhG nicht möglich.

Eine Übertragung vom gesamten Urheberrecht ist laut dem UrhG nicht möglich.

Grundlage für den Urheberrechtsschutz ist das Urheberrechtsgesetz (UrhG), in dem unter anderem auch verschiedene Rechte definiert sind. So stellen die Urheberpersönlichkeitsrechte zum Beispiel sicher, dass ein Werk durch eine Urheberbezeichnung gekennzeichnet werden muss. In welcher Art und Weise eine Schöpfung wirtschaftlich genutzt werden kann, regeln die Verwertungsrechte.

Möchte ein Dritter ein urheberrechtlich geschützes Werk verwerten, ist dafür das Einverständis des Schöpfers notwendig. Dies erfolgt in der Regel durch einen Lizenzvertrag, in dem eine Übertragung der Rechte geregelt wird. Allerdings ist es nicht möglich, das gesamte Urheberrecht zu übertragen.

Urheberrecht durch Nutzungsrechte übertragen

Möchten Sie ein Urheberrecht übertragen, ist dies nur in Form von sogenannten Nutzungsrechten möglich und erfolgt in der Regel durch einen Lizenzvertrag. Die Einräumung von Nutzungsrechten wird in § 31 UrhG wie folgt definiert:

Der Urheber kann einem anderen das Recht einräumen, das Werk auf einzelne oder alle Nutzungsarten zu nutzen.

Zu den urheberrechtlichen Nutzungsarten zählen dabei unter anderem die Veröffentlichung oder Vervielfältigung. Wird das Urheberrecht durch Nutzungsrechte übertragen, kann der Urheber zudem über den Umfang der Verwertung entscheiden und ggf. die Nutzung beschränken. Möglich ist dies unter anderem für eine bestimmte Zeitspanne, eine Region, ein Land oder einen Sprachraum.

Nutzungsrechte können sowohl einfach oder ausschließlich erteilt werden. Beim einfachen Nutzungsrecht können auch weitere Personen die Berechtigung für eine Verwendung erhalten, wohingegen es sich beim ausschließlichen Recht um die exklusive Verwertung handelt, die unter Umständen sogar dem Urheber eine Nutzung untersagt.

Wird auf Sie durch Nutzungsrechte ein Urheberrecht übertragen, sollten Sie die Beschränkungen beachten, denn ein Verstoß gegen die Vertragsbedingungen kann eine Abmahnung nach sich ziehen.

Lizenzvertrag für die Übertragung von Nutzungrechten

Möchten Sie das Urheberrecht durch Nutzungsrechte übertragen, erfolgt dies in der Regel durch einen schriftlichen Lizenzvertrag. Denn dieser bietet bei einem Verstoß gegen die vereinbarten Konditionen die Möglichkeit, die Vertragsbedingungen nachzuvollziehen. Bei einem Vertrag für die Übertragung von Nutzungsrechten sollte Sie deshalb die folgenden Fragen beantworten können:

Bei der teilweisen Übertragung von Urheberrechten durch einen Lizenzvertrag kann Ihnen ein Anwalt zur Seite stehen.

Bei der teilweisen Übertragung von Urheberrechten durch einen Lizenzvertrag kann Ihnen ein Anwalt zur Seite stehen.

  • Werden alle Vertragsparteien aufgeführt?
  • Ist eindeutig definiert, um welches Werk es sich handelt?
  • Wird der Umfang der Nutzung benannt?
  • Handelt es sich um ein einfaches oder ausschließliches Nutzungsrecht?
  • Werden mögliche Beschränkungen (zum Beispiel räumlich oder örtlich) formuliert?
  • Sind Angaben über eine angemessene Vergütung enthalten?
Möchten Sie Dritten die Verwertung Ihrer Werke ermöglichen und dafür das Urheberrecht übertragen, sollten Sie dabei auf die Reichweite der verschiedenen Formulierungen achten. Für eine Einschätzung kann es außerdem durchaus sinnvoll sein, einen Anwalt für Urheberrecht zurate zu ziehen.

Zusammenfassung – FAQ zur Übertragung von Urheberrechten

Frage 1: Kann das Urheberrecht übertragen werden, wenn der Urheber verstirbt?

Tatsächlich ist der Tod des Urhebers laut UrhG die einzige Möglichkeit für die vollständige Übertragung von einem Urheberrecht auf einen Dritten. An wen das Erbe übergeht, wird entweder durch ein Testament oder die gesetzliche Erbfolge bestimmt. Allerdings ist das Urheberrecht zeitlich begrenzt und erlischt 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers.

Frage 2: Warum existieren im Internet für die Übertragung von einem Urheberrecht Muster?

Tatsächlich können Sie im Internet Muster finden, mit denen es möglich sein soll, das Urheberrecht zu übertragen. Allerdings handelt es sich dabei vor allem um fehlerhaft bezeichnete Verträge über die Übertragung von Nutzungsrechten. Haben Sie einen Vertrag unterzeichnet, mit dem Sie das gesamte Urheberrecht an Dritte übertragen haben, sollten Sie sich an einen Anwalt wenden und sich zur Rechtsgültigkeit des Dokumentes beraten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.